Evangelische Akademien Deutschland

Protestantisch. Weltoffen. Streitbar.

Die Evangelischen Akademien in Deutschland

An der Grenze unseres Lebens. Erfahrungen in der Nähe des Todes und ihre theologische Deutung


eine Publikation der Ev. Akademie im Rheinland

Der Tod war in der Menschheitsgeschichte schon immer ein Rätsel. Von jeher haben sich die Religionen mit diesem Thema befasst. Eine der Schlüsselfragen bezog sich auf den Sterbenden. Wo bleibt jener Mensch, wenn er tot ist? Für die heutige Beschäftigung mit dem Tod kommt eine Besonderheit hinzu: Wir sind geprägt durch ein naturwissenschaftlich-technisches Weltbild. Viele Erfolge und Errungenschaften haben wir ohne Zweifel den Naturwissenschaften zu verdanken. Die Erfolge führen aber auch zu kurzschlüssigen Urteilen über jene Bereiche der Wirklichkeit, die sich nicht einfach durch die Wissenschaften erschließen lassen. Dadurch haben wir in unserer sogenannten modernen Zeit den Tod aus den Lebensbezügen verbannt. Wir ahnen, dass wir trotz der naturwissenschaftlichen Erkenntnisse nicht wirklich gut mit ihm umgehen, ihn einordnen können. Ein besonderes Interesse erfahren deshalb heute die sogenannten Nahtoderfahrungen, Berichte von Menschen, die nach medizinischen Maßstäben dem Tode nah waren, aber wieder zu bewusstem Leben zurückgekehrt sind. Ihre Erfahrungen haben eine Debatte ausgelöst, wie sie zu deuten sind. Die in diesem Band abgedruckten Texte wollen sich diesen offenen Fragen im Umgang mit dem Tod widmen. Die gewählten Perspektiven sind dabei unterschiedlich, sie sind durch Seelsorgepraxis geprägt, sie fragen nach wissenschaftlich verantworteten Konzepten ebenso wie nach persönlichen Erfahrungen.

Herausgeber:
Frank Vogelsang
Ort und Jahr:
2007 Bonn
ISBN:
978-3-937621-20-3
Preis:
9,00 Euro

weitere Publikationen der Ev. Akademie im Rheinland

zugeordnete Rubriken: