Evangelische Akademien Deutschland

Protestantisch. Weltoffen. Streitbar.

Die Evangelischen Akademien in Deutschland

Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung

#FreiraumNetz

Das Jugend- und Netzpolitische Forum

Welche Themen gehören auf die Agenda für eine jugendgerechte Netzpolitik? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Reihe #FreiraumNetz, das Jugend- und Netzpolitische Forum. Die Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung (et) und die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej) haben sich dabei zusammengetan, um in einem kreativen Arbeitsprozess Ideen für eine jugendgerechte Netzpolitik und konkrete Handlungsmöglichkeiten für die Praxis der politischen Bildung und der Jugendverbandsarbeit zu entwickeln.

Projektprofil

Warum ist es wichtig, die Themenfelder Jugend- und Netzpolitik zusammenzudenken? Bei jüngeren Generationen ist die Wahrnehmung davon, wie dringend eine politische Gestaltung der Digitalisierung ist, groß. Dabei haben sie nicht notwendigerweise andere netzpolitische Interessen als ältere Generationen. Denn Themen wie Meinungsfreiheit, Informationelle Selbstbestimmung oder die Regulierung des Plattformkapitalismus gehen alle an, die sich Gedanken darüber machen, in was für einer Gesellschaft und Demokratie wir zukünftig leben. Doch ist es dringend notwendig, die Stimme von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in diesen Diskussionen zu stärken. Sie sind von netzpolitischen Entscheidungen heute und in Zukunft tendenziell am stärksten betroffen, von deren Herstellung aber weitgehend ausgeschlossen.

Bei den Jugend- und Netzpolitischen Foren #FreiraumNetz kommen Jugendliche und junge Erwachsene, Aktive aus politischer Bildung, Jugendarbeit und netzpolitischen Organisationen zusammen, um gemeinsam mit Impulsgeber*innen konkrete Vorschläge zu entwickeln. In den Jahren 2018/19 standen dabei vor allem vier Themen oben auf der Agenda:

  • Urheberrecht/ Fair Use
  • Offene Daten und Ressourcen
  • Bildung für digitale Mündigkeit
  • Informationelle Selbstbestimmung

Forderungen an die Politik

Diese vier zentrale Forderungen sind im Rahmen des Forums entstanden:

  1. Fair Use für gemeinnützige Organisationen: Eine solche Regelung, wie es sie bereits im US-Recht gibt, würde die Nutzung von urheberrechtlich geschützten Inhalten auch im Bildungskontext ermöglichen.
  2. Durchsetzung von Privacy by Default: Die Datenschutzgrundverordnung verspricht, dass alle Anwendungen wie Apps oder Social-Media-Plattformen standardmäßig datenschutzkonform eingestellt sein müssen. Dennoch gibt es großen Handlungsbedarf, denn in der Realität ist es für viele Nutzer*innen schwierig einzuschätzen, welche Rechte sie einer Anwendung einräumen.
  3. Leicht verständliche Privacy Icons auf Websites: Eine Forderung der Teilnehmer*innen bestand dementsprechend darin, leicht verständliche Symbole oder ein Ampelsystem auf Websites verpflichtend zu machen, um Nutzer*innen die Einschätzung zu erleichtern, welche persönlichen Daten erfasst werden.
  4. Öffentliches Geld für öffentliche Güter (ÖGÖG): Nicht personenbezogene Daten und Veröffentlichungen, die in öffentlich geförderten Projekten entstehen, sollten für die Öffentlichkeit frei zugänglich sein.

Und so geht es weiter

Gerade der letzte Punkt verdeutlicht, dass es verschiedene Handlungsfelder gibt, auf denen die beteiligten Akteure schon jetzt vorangehen können – zum Beispiel indem sie gezielt freie Lizenzen im Jugendverband nutzen, Open Data und Open Educational Resources produzieren. Bei anderen Themen ist eindeutig die Politik gefragt. Es ist daher sehr erfreulich, dass die politische Diskussion über eine jugendgerechte Netzpolitik in der Fachöffentlichkeit der politischen Bildung und den Jugendverbänden langsam stärker wird. Dazu haben auch die Jugend- und Netzpolitischen Foren einen Beitrag geleistet als ein Ort, an dem kritisch über die Digitalisierung und politische Handlungsoptionen diskutiert werden kann. Seit 2020 wird #FreiraumNetz mit einer Reihe dezentraler Workshops fortgesetzt.

Galerie

Publikationen

  • Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

    #FreiraumNetz19: Privacy by Default, Fair Use, Open Data… – wie kann jugendgerechte Netzpolitik aussehen?

    FORUM Jugendhilfe, die Fachzeitschrift für Praxis, Theorie und Studium der Kinder- und Jugendhilfe, bietet Beiträge zu aktuellen Themen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Kinder- und Jugend(hilfe)politik. In der Ausgabe Forum Jugendhilfe 2/2019. Im Fokus – Rechte von Kindern und Jugendlichen im digitalen Raum gibt Ole Jantschek ein Interview zu #FreiraumNetz19: Privacy by Default, Fair Use, Open Data… – wie kann jugendgerechte Netzpolitik aussehen?.

    mehr lesen

Partner und Förderer