Evangelische Akademien Deutschland

Protestantisch. Weltoffen. Streitbar.

Die Evangelischen Akademien in Deutschland

Dr. habil. Holz, Klaus

Generalsekretär der Ev. Akademien in Deutschland


Telefon:
030/28 39 54 10
Fax:
030/28 39 54 70
E-Mail:
holz@evangelische-akademien.de

Aufgabenbereiche:

  • Leitung der Geschäftsstelle, Organisations- und Personalentwicklung
  • Finanzwesen
  • Vertretung der EAD gegenüber kirchlichen und gesellschaftlichen Institutionen
  • Vorbereitung und Begleitung der EAD-Gremien
  • Leitung des internen Fortbildungsprogramms der Akademien
  • Beratung einzelner Akademien und Mitarbeiter
  • Weiterentwicklung des Informations- und Kommunikationsmanagements im Netzwerk der EAD
  • Akquise und Projektleitung neuer Projekte im Verbund der Akademien

 

Vita Klaus Holz

Nach Abschluss des Studiums der Soziologie und der neueren deutschen Literaturwissenschaft arbeitete Klaus Holz von 1988 bis 2000 als Soziologe an den Universitäten Freiburg, Leipzig, Bielefeld und der Wirtschaftsuniversität Wien. 1992 promovierte er in Freiburg, 1999 habilitierte er in Leipzig. Von 2000 bis 2009 leitete Klaus Holz das Hochbegabten-Förderungswerk der Evangelischen Kirche, das Evangelische Studienwerk e. V. Villigst. Seitdem ist er Generalsekretär der Evangelischen Akademien in Deutschland. In dieser Funktion leitet er die Bundesgeschäfts- stelle in Berlin, vertritt die derzeit 17 Evangelischen Akademien auf Bundesebene und führt akademieübergreifende Projekte durch.

Klaus Holz war unter anderem Mitglied im Hochschulbeirat der EKD, in der Präsidialversammlung des Deutschen Evangelischen Kirchentages, im Vorstand des Bundesausschuss politische Bildung und im Unabhängigen Expertenkreis Antisemitismus der Bundesregierung. Er war langjähriger Kuratoriumsvorsitzender des Villigster Forschungsforums zu Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus e. V. Gegenwärtig ist er im Vorstand der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft in Heidelberg und als Co-Vorsitzender der Konferenz kirchlicher Werke und Verbände engagiert.

Die wissenschaftlichen Arbeitsschwerpunkte von Klaus Holz sind Antisemitismus-, Nationalismus- und Rassismusforschung.

Rassismus und Antisemitismus erklärt: Interview mit Dr. habil. Klaus Holz

Christlicher Antisemitismus erklärt: Interview mit Dr. habil. Klaus Holz

 

Publikationen Klaus Holz (Auswahl)

Bücher

  • 2021 (zus. mit Thomas Haury) Antisemitismus gegen Israel. Hamburg, Hamburger Edition
  • 2019 (zus. mit Traugott Schächtele und A. Uta Engelmann) Befreiende Balance. Evangelische Akademien und die Zivilisierung der Widersprüche. Karlsruhe
  • 2015 (Hrsg.) Intergenerative Zusammenarbeit. Vitalisierung ländlicher Räume Bd. 1. Schwalbach, Wochenschau Verlag
  • 2010 Nationaler Antisemitismus. Wissenssoziologie einer Weltanschauung. Hamburg, Hamburger Edition (Studienausgabe)
  • 2007 (Hrsg., zus. mit Klaus-Michael Borgdal/Matthias N. Lorenz) Literarischer Antisemitismus nach Auschwitz. Stuttgart, Metzler-Verlag
  • 2005 Die Gegenwart des Antisemitismus. Islamistische, demokratische und antizionistische Judenfeindschaft. Hamburg, Hamburger Edition
  • 2000 (Hrsg.) Staatsbürgerschaft. Soziale Differenzierung und politische Inklusion. Opladen, Westdeutscher Verlag

Artikel

  • 2018 Marx‘ Menschen. Nachdem das absolute Subjekt verfaulte, in: Annika Haas/Jonas Hock/Anna Leyrer/Johannes Ungelenk (Hrsg.), Widerständige Theorie. Kritisches Lesen und Schreiben, S. 25-33. Berlin, Neofelis
  • 2017 Kampf dem Klassenkampf. Antisemitischer Antikommunismus und Antiliberalismus, in: jour fixe initiative berlin (Hrsg.), Antikommunismus. Struktur einer Ideologie, S. 81-100. Münster, edition assemblage
  • 2017 Antisemitismus als politische Theologie, in: epd Dokumentation 17/2017. Frankfurt/M.
  • 2016 Luthers Abweg. Die evangelische Kirche stellt sich dem Judenhass […], in: «DIE ZEIT» vom 24.11.2016
  • 2014 (zus. mit Jan Weyand) Arbeit und Nation. Die Ethik nationaler Arbeit und ihre Feinde am Beispiel Hitlers, in: Sebastian Voigt/Heinz Sünker (Hrsg.) Arbeiterbewegung, Nation, Globalisierung. Bestandsaufnahmen einer alten Debatte. Weilerswist, Velbrück Wissenschaft
  • 2014 (zus. mit Jan Weyand) Von der Judenfrage zur Antisemitenfrage. Frühe Erklärungsmodelle des Antisemitismus, in: Hans-Joachim Hahn/Olaf Kistenmacher (Hrsg.) Frühe Beschreibungsversuche des Antisemitismus. Berlin, de Gruyter, 2014
  • 2011 Anerkennung des Anderen im Gespräch. Gegenwärtiger Antisemitismus und Normalisierungsdiskurs in Deutschland. Ein Gespräch mit Robert Schindel, Christine Lubkoll u. a., in: Alexandra Böhm/Antje Kley/Mark Schönleben (Hrsg.) Ethik – Anerkennung – Gerechtigkeit. Philosophische, literarische und gesellschaftliche Perspektiven. München, Fink
  • 2011 Zivilgesellschaft in Europa stärken – eine Bildungsaufgabe für die Evangelischen Akademien, in: Peter Markus (Hrsg.) Perspektiven für ein Europa im Zeitalter der Globalisierung. Villigst, Institut für Kirche und Gesellschaft
  • 2011 Brückenschlag. Die antisemitische Verbrüderung der europäischen Rechtsextremen, in: Claudia Globisch/Agnieszka Pufelska/Volker Weiß: Die Dynamik der europäischen Rechten. Geschichte, Kontinuitäten und Wandel. Wiesbaden, VS Verlag
  • 2010 Der Jude. Dritter der Nationen, in: Eva Esslinger/Tobias Schlechtriemen/Doris Schweitzer/Alexander Zons (Hrsg.) Die Figur des Dritten. Berlin, Suhrkamp
  • 2010 Theorien des Antisemitismus, in: Wolfgang Benz (Hrsg.) Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, Bd. 3. Berlin/New York, de Gruyter
  • 2009 (zus. mit Michael Kiefer) Islamistischer Antisemitismus. Phänomen und Forschungsstand, in: Guido Follert/Wolfram Stender (Hrsg.) Konstellationen des Antisemitismus. Perspektiven politischer Bildungsarbeit. Wiesbaden, VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • 2007 Die Paradoxie der Normalisierung. Drei Gegensatzpaare des Antisemitismus vor und nach Auschwitz, in: Klaus-Michael Bogdal u. a. (Hrsg.) Literarischer Antisemitismus nach Auschwitz. Stuttgart, Metzler
  • 2006 Neuer Antisemitismus? Wandel und Kontinuität der Judenfeindschaft, in: Bundesministerium des Inneren (Hrsg.) Neuer Antisemitismus? Judenfeindschaft im politischen Extremismus und im öffentlichen Diskurs. Berlin
  • 2006 Eine kritische Theorie des Antisemitismus? Besprechungsessay, in: Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau, 52/2006
  • 2006 Antisemitismus reflektieren. Ein Gespräch mit Astrid Messerschmidt und Gottfried Kößler, in: Newsletter. Informationen des Fritz Bauer Instituts, Nr. 29
  • 2005 Art. «Antizionism (USSR)», in: Richard S. Levy (ed.) Encyclopedia of Antisemitism, Anti-Jewish Prejudice and Persecution. ABC Clio
  • 2005 Art. «Purges, Soviet», in: Richard S. Levy (ed.) Encyclopedia of Antisemitism, Anti-Jewish Prejudice and Persecution. ABC Clio
  • 2005 Art. «Jewish Press», in: Richard S. Levy (ed.) Encyclopedia of Antisemitism, Anti-Jewish Prejudice and Persecution. ABC Clio
  • 2004 Die antisemitische Figur des Dritten in der nationalen Ordnung der Welt, in: Christina von Braun und Eva-Maria Ziege (Hrsg.) Das bewegliche Vorurteil. Aspekte des internationalen Antisemitismus. Würzburg, Königshausen & Neumann
  • 2002 (zus. mit Alexandra Frosch) Die kulturelle Dimension der Integrationspolitik. Muslime und die britische race relations politics, in: Sozialer Sinn 2/2002
  • 2001 Funktionale und segmentäre Differenzierung der Politik. Zur Gesellschaftstheorie der Staatsbürgerschaft, in: Zeitschrift für Rechtssoziologie, 22. Jg.
  • 2000 (zus. mit Peter Haslinger) Einleitung: Selbstbild und Territorium. Dimensionen von Identität und Alterität, in: Peter Haslinger (Hrsg.) Regionale und nationale Identitäten. Wechselwirkungen und Spannungsfelder im Zeitalter moderner Staatlichkeit. Würzburg, Ergon-Verlag
  • 2000 Die Verknüpfung von Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus in der Dritten Republik. Am Beispiel von Édouard Drumont, in: jour fixe-initiative berlin (Hrsg.) Theorie des Faschismus. Münster, UNRAST Verlag