Evangelische Akademien Deutschland

Protestantisch. Weltoffen. Streitbar.

Die Evangelischen Akademien in Deutschland

Lade Veranstaltungen

« All Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Antisemitismus als politische Theologie

24. Januar um 19:00 Uhr - 26. Januar um 17:00 Uhr

In der bundesdeutschen und europäischen Antisemitismusforschung spielen Theologie und Kirchengeschichte kaum eine Rolle. Sowohl die Wurzeln des säkularen Antisemitismus, wie auch Teile seiner Gegenwart sind aber religiös bestimmt. Damit kommen zentrale Motive, die das schwierige Verstehen von Antisemitismus möglich machen, nicht in den Blick. Sowohl die Wurzeln des säkularen Antisemitismus, wie auch Teile seiner Gegenwart sind aber religiös bestimmt.
Für die Theologie gilt, dass die Bearbeitung des Antisemitismus zentral ist für die Aufarbeitung von Gewalttraditionen, für ein Akzeptieren der Ambivalenzen im Glauben und für den Verzicht auf christliche Identitätsbildung durch Ab- und Ausgrenzung. Solche Motive sind auch im säkularen Antisemitismus virulent. Die Antisemitismusforschung müsste sich theologischen Fragen öffnen. Dann würde sichtbar, dass der säkulare Antisemitismus eine Form politischer Theologie ist. Die Tagung wird diesen Zusammenhang analysieren.

Die Tagung findet im Rahmen des EAD Projektes „Antisemitismus und Protestantismus – Verstrickungen, Beiträge, Lernprozesse“ statt. Sie soll Expert*innen und fundiert Interessierte einladen, die diesem Forschungs- und Diskursdefizit abhelfen wollen.

Details

Beginn:
24. Januar um 19:00 Uhr
Ende:
26. Januar um 17:00 Uhr
Webseite:
Webseite zur Veranstaltung

Veranstalter

Evangelische Akademie zu Berlin
Telefon:
(030) 203 55 – 0
E-Mail:
eazb@eaberlin.de
Webseite:
http://www.eaberlin.de/